Mit Abstiegssorgen in die Winterpause

19.Nov2018
Fußball

Berg – Es war definitiv nicht das Fußballjahr des MTV Berg. Der Bezirksligist gewann saisonübergreifend nur acht von 28 Spielen. Dabei spielte die Mannschaft oft nicht schlecht, doch unter dem Strich kam meist zu wenig heraus. Als Musterbeispiel kann das letzte Match des Jahres am Samstag bezeichnet werden. Trotz eines klaren Chancenplus’ verlor der MTV auf eigenem Terrain mit 0:1 (0:0) gegen den FC Hertha München. Der Vorsprung auf die Münchener, die den Abstiegs-Relegationsplatz belegen, schmolz so auf drei Zähler. „Nach der Winterpause wird es richtig heiß, doch da müssen wir jetzt durch. Das haben wir uns selbst eingebrockt“, sagte Simon Gebhart. Mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Hertha war der MTV-Trainer jedoch einverstanden. „Uns hat nur mal wieder die Effektivität im letzten Drittel gefehlt“, ärgerte er sich.

Nicht gut zu sprechen war Gebhart auf die Leistung von Schiedsrichter Markus Schwenk. „Er hat sehr großzügig gepfiffen. Da brauche ich mich nicht zu wundern, wenn mir das Spiel entgleitet“, kommentierte Gebhart, der bereits nach 27 Minuten Simon Kullack nach einer harten Attacke verletzt auswechseln musste. Zudem verweigerte Schwenk dem MTV in der 4. Minute nach vermeintlichem Foul an Marcel Höhne einen Elfmeter. „Klarer geht’s nicht. Marci hätte aus fünf Metern nur einschieben müssen, da falle ich doch nicht einfach um“, schimpfte Gebhart. Ein früher Treffer hätte den Bergern sehr gut getan, denn die Gäste waren auf dem Kunstrasenplatz am Huberfeld vor allem auf das Verteidigen bedacht. Der Fernschuss aus der 7. Minute, den MTV-Torwart Simon Pfluger parierte, blieb das einzige Notierenswerte aus den ersten 45 Minuten. Ganz anders sah es bei den Hausherren aus, die vor der Pause noch drei gute Chancen durch Sarek Suplit, Höhne und John Gerlach ausließen.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, wobei die Münchener diesmal gar nicht aufs Tor schossen. In Führung gingen sie dennoch, weil MTV-Abwehrakteur Bernard Crnjak unbedrängt eine scharfe Hereingabe in den Winkel des eigenen Gehäuses köpfte. „Er musste da hin. Er konnte nicht wissen, dass da keiner in der Nähe war“, sagte Gebhart. Crnjak hätte sein Malheur wieder wettmachen können, doch erst köpfte er drüber und dann scheiterte mit einem Schuss an FCH-Torwart Andreas Fukerider. In letzter Sekunde wurde Bergs mitspielender Abteilungsleiter Florian Garke im Sechzehner von Fukerider umgerannt, doch Schwenk entschied zur Verwunderung vieler auf Freistoß für die Gäste. Gebhart: „Es ist äußerst bitter, mit so einer Niederlage in die Winterpause gehen zu müssen.“

MTV Berg – FC Hertha 0:1 (0:0)

MTV Berg: Si. Pfluger – Maier (85. F. Garke), Suplit, Kaske, Markovic (46. B. Crnjak), Kullack (27. Plenert), Auburger, N. Betz, Gerlach, M. Crnjak, Höhne

FC Hertha: Fukerider – Preintner, Kokou (90.+4 Storch), Schmitt, M. Maier, Öztürk (90. Dominelli), Konnerth, A. Maier, Eichner, Pichler (71. Alper), Pilsl

Tor: 0:1 B. Crnjak (61., Eigentor)

Schiedsrichter: Markus Schwenk (FC Issing)

Zuschauer: 50

Quelle: Starnberger Merkur