MTV Berg-Reserve: Im Anblick des Abstiegs

2.Okt2018
Fußball

Die zweite Mannschaft des MTV Berg dümpelt weiter dem Abstieg entgegen. Im Heimspiel gegen den WSV Unterammergau hagelte es bereits die siebte Saisonniederlage für die Männerturner.

„An der Kondition liegt es nicht“, versicherte Florian Altmann, dass seine Mannschaft körperlich fit genug ist. Der Trainer vermutet jedoch, dass seinen Balltretern die nötige geistige Frische fehlt, um dem letzten Tabellenplatz endlich den Rücken zu kehren. „Die haben andere Sachen im Kopf.“

In der ersten Halbzeit stimmte noch die Konzentration. Der MTV legte gleich richtig los und ging nach einer Viertelstunde durch Petar Zahov in Führung. Der Ausgleich durch Sebastian Moser ärgerte Altmann gewaltig, schließlich bestimmte seine Elf im ersten Durchgang eindeutig das Geschehen und verzeichnete zahlreiche Chancen. „Wir können 3:0 führen.“ So sprang zur Pause nicht mehr als ein 1:1 Unentschieden heraus.

Nach dem Seitenwechsel verloren die Berger komplett ihre Linie. Das 1:2 durch Ferdinand Brauchle stiftete große Verunsicherung bei den Gastgebern. Die Folge war, das Brauchle noch einen zweiten Treffer nachlegte und Tobias Speer zum 4:1 für die Ammertaler servieren durfte. Altmann konnte es sich nicht erklären, warum seine Mannschaft binnen zehn Minuten drei Gegentreffer einstecken musste: „Ich weiß nicht, woran es liegt, aber es ist unsere Krankheit.“ Zeit, dies zu ergründen, bleibt dem Coach kaum. Schon am Dienstag müssen die Berger nach Eglfing.

MTV Berg II – WSV U’ammergau 1:4 (1:1)


Tore: 1:0 Zahov (16.), 1:1 Moser (35.), 1:2 Brauchle (69.), 1:3 Brauchle (77.), 1:4 Speer (79.) – Gelb-Rot: Hibler/WSV (82., wiederh. Foulspiel)

Quelle: Starnberger Merkur