Dominantes Scheitern des MTV Berg

4.Sep2018
Fußball

Berg – Es war teilweise wie im Handball. Von links und von rechts flogen die Bälle reihenweise in den Strafraum des 1. FC Penzberg, der vor allem in der zweiten Halbzeit kaum noch über die Mittellinie hinaus kam. Selten hat man die Bezirksliga-Fußballer des MTV Berg so dominant gesehen wie am Samstag. Umso größer war die Enttäuschung über die völlig unnötige 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen einen schwachen Gegner.

„Hätten wir nicht mitgeholfen, hätten die wohl kein Tor geschossen“, sagte Bergs Trainer Simon Gebhart. Der MTV leistete sich zwei kapitale Aussetzer. Eine Vorlage von Bergs Andreas Maier ließen die Gäste in der Anfangsphase noch ungenutzt. Das zweite Geschenk war zu verlockend, um es nicht anzunehmen. Einen eigentlich harmlosen langen Ball köpfte Samuel Pfluger unbedrängt vor die Füße von Penzbergs Johannes Huber. Da sein Bruder Simon aus seinem Tor geeilt war, um den Ball in Empfang zu nehmen, hatte Huber leichtes Spiel (29.). „Das Tor geht klar auf Sammy“, kommentierte Gebhart.

Auf der anderen Seite versuchten die Hausherren im Nieselregen alles, um irgendwie zum Torerfolg zu kommen. Doch oft waren die Abschlüsse zu harmlos. Und wenn der Ball mal auf das Tor der Penzberger kam, war da Sandro Volz im Weg. Der vor zwei Jahren noch beim Regionalligisten TSV Buchbach spielende Torhüter avancierte zum Sieggaranten des FCP. „Man hat gesehen, wieso er schon so hoch gespielt hat“, bemerkte Gebhart.

Unschön waren einige Szenen in der Schlussphase, als es auf dem tiefen Platz immer ruppiger wurde. Nach einem Foul von FCP-Kapitän Anastasios Fytanidis, das angeblich mit dessen Ankündigung erfolgt sein soll, brannten bei Mino Kayser die Sicherungen durch. Der Berger schubste Fytanidis. „Auch wenn ich die Emotionen verstehen kann, war das extrem dumm“, stellte Gebhart fest. Dass Schiedsrichter Stephan Benzinger den beiden Streithähnen jeweils Rot zeigte, war hart, aber vertretbar. Penzbergs Sean Erten war zehn Minuten später mit Gelb-Rot noch gut bedient. Doch selbst die Überzahl verhalf den Bergern nicht zum erlösenden Ausgleich. Die restlichen acht Penzberger Feldspieler verbarrikadierten sich im eigenen Sechzehner.

MTV Berg – 1. FC Penzberg 0:1 (0:1)

MTV Berg: Si. Pfluger – Maier, Sa. Pfluger (71. Greiner), Suplit (86. Markovic), Gerlach (65. Zahov), Allihn, M. Kayser, Kaske, Auburger, Betz, Höhne

1. FC Penzberg: Volz – Wiedenhofer, Fytanidis, Huber (65. Azizi), Panholzer, Erten, Wirtl, Dörr, Weiß, Krämer (59. Neziri), Siegert

Tor: 0:1 Huber (29.)
Gelb-Rot: Erten (84., wiederholtes Foulspiel)
Rot: M. Kayser (74., Tätlichkeit) – Fytanidis (74., grobes Foulspiel)
Schiedsrichter: Stephan Benzinger (FC Nassenfels)
Zuschauer: 80

Quelle: Starnberger Merkur